Sugar Advisor: SugarDaddy Diary

SugarAdvisor

Ich habe die schlechte Angewohnheit, Verbindungen komplett zu beenden vor allem bei Beziehungen, in denen der andere Part ein Mann ist. Trotzdem endete jede Vereinbarung, die ich auf Sugardaters® getroffen habe, mit einem Waffenstillstand. Deswegen habe ich mich bei der Recherche dazu entschieden, einen meiner SugarDaddys zu interviewen. Er teilt einige faszinierende Geschichten aus der Anfangszeit seines experimentellen Abenteuers mit SugarDating. Du wirst am Ende des Textes wissen, wovon ich spreche, wenn ich sage, dass er einen ungewöhnlichen Standpunkt vertritt.

Ich nenne ihn C.

C war schon immer in Beziehungen, in denen die Frau irgendwann an einem Punkt war, an dem sie emotional und finanziell von ihm abhängig war. Seine ungewöhnlichen Neigungen konnten nur durch SugarDaters® erfüllt werden. Das Problem mit seinen Ex-Frauen und vorherigen Freundinnen war, dass sie nicht mit seinen inoffiziellen SugarDating beziehungen einverstanden waren. Er entschied sich deswegen dazu, öffentlich zu machen, dass er ein SugarDaddy ist. C meldete sich auf einer SugarDating Seite an und begann sich mit anderen Frauen in der Community auszutauschen. Dabei erkannte er, dass die Vorgehensweise beim SugarDating sehr individuell geprägt ist. Einige Frauen waren nur aus finanziellen Gründen dabei und dadurch für ihn vollkkommen unattraktiv. C suchte nach einer richtigen Beziehung mit einer jungen, cleveren und schönen Frau. Geld mit Anziehung zu verbinden ist wie als wenn man sich selbst ein Gift an mischt. Niemand kommt da lebendig wieder raus. Irgendwann begann er dann, sich mit Mädchen zu verabreden.

Eines der ersten interessanten Treffen, die er hatte, war mit einer Frau aus dem dänischen Jylland. Als öffentliche Person war er bekannt, deswegen kannte die Frau seinen Hintergrund von Anfang an. Es lag eine tolle Chemie zwischen den beiden und sie verstanden, wie der jeweils andere tickte. Irgendwann entschieden sie sich dazu, sich zu treffen. Auch wenn während der vergangenen Monate, in denen sie miteinander geschrieben hatten, eine tolle Freundschaft entstanden war, wollte sie trotzdem, dass ihre Beziehung auf dem Prinzip des SugarDating beruhen sollte. Ihr Anliegen war klar, dass sie wollte, dass er sie finanziell unterstützt. Er stimmte einer finanziellen Abmachung zu, wusste aber im Hinterkopf, dass er nicht mit einer Frau Sex haben könnte, wenn er sie bezahlte. Egal, wie sie aussah, wenn keine Anziehung oder Chemie vorhanden war, würde es für ihn nicht funktionieren. Er dachte, dass eine Art Verlangen sich entwickeln würde, wenn er sie im echten Leben trifft. Sie war tatsächlich wunderschön und dazu schlau.

Nach dem gemeinsamen Dinner schlug sie vor, noch zu ihr zu gehen, denn sie hatte Lust auf mehr. Sie fühlte sich mit ihm sicher. Sie kamen sich körperlich näher, dennoch fühlte er keine sexuelle Erregung. Die Küsse fühlten sich leer an. Für ihn sind Verführung und Respekt die wichtigsten Aspekte. Es turnt in an, wenn eine Frau sich zwischen anderen Männern genau für ihn entscheidet. Ein Gefühl von tiefer Bewunderung stimuliert eine Sinne. Eine Funke davon kam zwischen den beiden auf, dennoch wollte er keine sexuelle Interaktion. C verbrachte eine traumhafte und inspirierende Zeit mit ihr. Sie stimmte ihm zu und sagte, dass sie es genau so sah. Dennoch fühlte es sich für sie merkwürdig an für dieses Treffen Geld entgegen zu nehmen. Er bestand jedoch darauf, dass sie die im Vorfeld aufgestellten regeln einhielten, auch weil er noch nie eine Frau für ihre Zeit bezahlt hatte. C wollte herausfinden, wie sich das anfühlte. Die Frau hatte jedoch ein schlechtes Gewissen nach ihrem Treffen und sie sahen sich nie wieder. Es war keine Liebesgeschichte mit happy end. Er sieht es als Erkundung einer Welt, die er vorher noch nie betreten hatte.

Businessman Fixing Cufflinks his Suit

Die nächste Frau, die ihm auf seinem Pfad begegnete, stellte sich sehr ähnlich dar. Eine schöne, starke und bescheidene Frau. Sofort spürte er eine Verbindung und Anziehung zwischen den beiden. Sie hatten tolle Gespräche und es herrschte ein wundervoller Frieden zwischen den beiden. Ihr Körper schien extrem feminin und sexy. Er war plötzlich extrem sexuell angezogen von dieser Frau, zum ersten Mal während seiner SugarDating Erfahrung. Da waren ein gegenseitiges Verlangen und potentielles Wachstum einer Freundschaft. Sie fühlte sich zwanglos an und sexuell offen. Da war mehr zwischen den beiden als nur eine Abmachung. Sofort nachdem sie sich sexuell sehr nah kamen, verlor er jegliche Anziehung. Sie verwandelte sich von einer starken Frau zu einem sexuellen Liebling, was es für ihn schwierig machte, sich in der Situation zu konzentrieren. C wurde bewusst, dass er sie mehr als Freundin mochte als als Liebhaberin. Er hat ihr nie irgendeine Art von Leistungen zu kommen lassen.

Was ist es also am SugarDating, das ihn anzieht? Jedes Treffen mit einer neuen Frau war sehr spannend. Es gefällt ihm, herauszufinden, wie sie Situationen sehen und wie sie an Sachen herangehen. Für ihn ist klar, dass er den finanziellen Aspekt nicht anziehend findet. Es ist eher ein altmodischer Gedanke in ihm, der das Konzept „der Mann kümmert sich um die Frau“ gut findet. Was er von seinen SugarDating Erlebnissen gelernt hat ist, dass er eine sehr starke Frau braucht, die er verwöhnen kann. Denn wenn du dich um eine schwache Frau kümmerst, verliert sie sich schnell und wird abhängig. Ihm ist bewusst geworden, dass das SugarBabe, das ihn anturnen könnte, seine Freundin sein müsste. Ein SugarBabe, das sein Geld nicht braucht und keine „gold digger“ Absichten hat. Sie müsste komplett eigenständig und glücklich mit ihrem Leben sein. Wenn sie diesen Ansprüchen genügt, dass kann er sie verwöhnen und sie wird nicht abhängig von ihm werden.

Yours truly,

SugarAdvisor

Du kannst Oliwia jederzeit schreiben unter oliwia.misiak@gmail.com oder sende ihr direkt eine Nachricht an SugarAdvisor auf Facebook.

P.S.: Wir sind auch auf Instagram, Twitter und Facebook. Lass uns ein Like da!